Aberystwyth

Aberystwyth - die Stadt, von der wir immer noch nicht wissen, wie sie ausgesprochen wird. Wir nennen sie in der Zwischenzeit eine Option: Sie ist eine für uns mögliche Lebe-Stadt. Hat sie auch einen unmöglichen Namen, so doch einen wunderschönen Hafen und ist so ein nettes Strandstädtchen. Sie hat eine Universität. Sie hat eine große Bibliothek. Beides riesige Pluspunkte. Und alle drei Merkmale könnten eine gelungene Mischung ergeben.

Wissen wir aber noch nicht. Wir haben nämlich noch keine Ahnung, was man in Aberystwyth arbeiten könnte. Das versuchen wir morgen rauszufinden. Wir bleiben also einen weiteren Tag und fahren dann über kleine Umwege zurück nach London / Dulwich, wo dann HOFFENTLICH unser Tandem eingetroffen ist.

(Und hoffentlich ist unser TREK nebst Anhänger in der Zwischenzeit nicht gestohlen. Wir haben beide unter den Wohnwagen unserer Laptop-Bekanntschaft gesteckt - die aber in der Zwischenzeit Richtung SPANIEN verschwunden ist ... hach, verwirrend, das Ganze)

Und falls dann alles zusammen ist fahren wir per Rad zuerst Richtung Colchester zur Zwiebelcommunity zwei Wochen auf dem Bauernhof arbeiten: Aeneas hat dann mal genügend Zeit sich zu trauen und andere Kinder auf dem Hof kennen zu lernen. Und von Colchester fahren wir Richtung Oxford und dann an der Thames entlang bis Gloucester. Und von dort in die Waliser Berge.

So der Plan bislang, ändert sich aber sicher noch mal.