Zweite Community

Seit 4 Tagen sind wir in der zweiten Community und ... ich denke, wir sind angekommen, Ja, gut, die zweite Community weiß das noch nicht. Aber das Gefühl ist ... gut. Sehr gut sogar.

Die zweite Community ist etwas anders als die Zwiebelcommunity, die Leute sind jünger hier, das Land weniger groß und alles etwas weniger effizient organisiert ist, was beispielsweise heißt, dass sich die Community nicht selbst versorgt. Für das weniger effizient gibt es noch ein weiteres nettes Beispiel: Seit 2 Jahren gibt es einen Erdofen, in dem hauptsächlich Pizza gemacht wird, nett, sehr schön, das Teil. Es konnte nur gar nicht benutzt werden, weil das Dach fehlte. Das ist nun - zwei Jahre später - fertig. Und wie es so schön hieß: Zuerst der Ofen, dann das Dach dazu. Ja, das ist hier so.

Gleichzeitig wirkt das Gebäude aber schöner, obwohl es gar nicht listed ist, der Eingang ist geradezu imposant und der Aufgang zu unseren derzeitigen Gemächern ebenso. Schön, man hat Platz. Und es ist erstaunlich sauber.

Die Leute sind jünger .... das ist, denke ich, der wichtigste Aspekt. Die Zwiebelcommunity wirkt dadurch anders, die Leute haben meistens schon ihre Kinder wieder aus dem Haus geschickt, Enkel kommen zu Besuch. Hier trifft man auf andere Spezies, nicht unbedingt besser, nur näher dran an uns, denke ich.

Dachte ich. Ich hatte heute beim Abendessen ein Erlebnis. Hach, vielleicht sollte ich es nicht allzu hoch hängen, aber ich habe an eine Community, die ja alternativ leben möchte, andere Maßstäbe. Anbellen des etwa 7-Jährigen, der es nicht schaffte, sein Schwert, Teller und Gabel, Messer und was weiß ich noch alles, zusammen zu schleppen. (Lustig: Put the lightsaber down, now). Stattdessen, alles auf dem Boden verteilte.

Ja und? Schade ist sowas. Vielleicht ist ihm das Schwert ja besonders wichtig?! Ja klar ist ihm das. Aber wichtiger noch, sich in so etwas nicht einzumischen, weder vor Ort, noch mental, noch im Blog. Das ist - oder wäre - hohe Community - Kunst. Was ich anscheinend noch lernen sollte.

Eine Ausrede habe ich aber: Das Beispiel sollte zeigen, dass hier nicht alles suuppiiii ist sondern normales Leben. Und das gibt es mit Arsch und Hose. alles zusammen. Apropos: ich hatte heute Abend richtig Krach mit Aeneas über ... ach, was weiß ich. Wir haben uns aber ratzfatz wieder vertragen. Aeneas meinte aber, dass er jetzt 2 Tage lang sauer sein wird (Rückfrage: Ist das lang, Papa?). Trotzdem sind wir wieder Freunde. Gut so.